Die Luftwaffen-Revue

Die quartalsweise erscheinende Zeitschrift befasst sich mit den Themen der Luftwaffe in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und ist das Sprachrohr des “Deutscher Luftwaffenring e.V.” mit Sitz in Bergheim, dessen Gründung auf das Jahr 1952 zurückgeht.“ Es begann 1952 mit der ersten Ausgabe des Heftes, damals noch unter dem Namen “Der Adler”.
 
Der Untertitel beschreibt diese erste Ausgabe als “Mitteilungsblatt für ehemalige Angehörige der Luftwaffe und des Luftwaffengefolges” und war angelehnt an die ehemalige Zeitschrift des verstorbenen Generalmajors Herhudt von Rohden. Das Heft wurde, genauso wie eine vorhergegangene Test-Ausgabe “0”, kostenlos verteilt. Das sollte sich aber schon sehr bald ändern.
 
1959 wandelte sich das Bild und der Name wurde, wohl auch aufgrund der Vergangenheit des „Adlers“, geändert. Die erste Luftwaffen-Revue erschien.

Neben der Luftwaffen-Revue erscheinen auch Bücher, Sondereditionen und Dokumentationen zu Themen der Luftwaffe.

Ziel des Deutschen Luftwaffenringes ist die Vereinigung der Angehörigen und Freunde der alten und neuen Luftwaffe sowie der Luftfahrtindustrie – unabhängig von Geschlecht, Status und Rang. So beschreibt die Satzung den Kern dessen, was alle Freunde und Förderer seit nunmehr 60 Jahren zusammenführt. Wir sehen diesen Traditionsverband als Teil der großen Luftwaffe, jetzt eingebunden in die deutschen Streitkräfte. Wir sind Anhänger gemeinsamer Ideen: Die Luftwaffenangehörigen als Familie, das Erlebnis des Fliegens und unsere Liebe zu Deutschland, unserem Vaterland. Wir pflegen kameradschaftliche Verbindungen und eine überlieferungswürdige Tradition, die die Zukunft im Auge hat und nicht nur die Vergangenheit. Deshalb wollen wir auch die Jugend ansprechen und ihr unsere Vorstellungen von Werten vermitteln. Erhalten und stärken müssen wir das, was im Deutschen Luftwaffenring unsere Traditionspflege trägt. Da sind die Ortsverbände. Da findet die wahre Traditionspflege statt, da leben wir in Kameradschaft und Geselligkeit, da kümmern wir uns um den Anderen.

Dieser Traditionsverband soll und muß ein solides und verlässliches Bindeglied bleiben zwischen der aktiven Luftwaffe und unserer Gesellschaft. Wir wollen neuen Ideen aufgeschlossen sein. Bewährtes wollen wir dabei weiterführen und ausbauen, wo es Erfolg versprechend erscheint.