Luftwaffenmuseum der Bundeswehr

Das Luftwaffenmuseum (MHM) stellt die Geschichte der militärischen Luftfahrt in Deutschland von ihren Anfängen bis zur Gegenwart dar und ordnet sie in den historischen Gesamtzusammenhang ein. Dies schließt die Behandlung der Luftkriegsoperationen gegnerischer Streitkräfte in den Weltkriegen gegen Deutschland und die Präsenz fremder Streitkräfte auf deutschem Boden nach 1945 ein. Der Förderverein des Luftwaffenmuseums der Bundeswehr e.V. berät und unterstützt heute in verstärkter Form das Museum in vieler Hinsicht. Sie finden das Museum auf dem ehemaligen Militärflugplatz im Berliner Stadtteil Gatow. Geöffnet ist das Museum Dienstag bis Sonntag 9.00 bis 16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.   

Luftfahrtmuseum Finowfurt

Willkommen im Luftfahrtmuseum Finowfurt mit seiner Luftfahrthistorischern Sammlung, der größten Ihrer Art in den neuen Bundesländern. Wir bieten Ihnen an einem Originalstandort eines ehemaligen sowjetischen Militärflugplatzes mit deutschen Wurzeln eine erlebnisreiche Begegnung mit der Luftfahrtgeschichte Brandenburgs. Museumsstraße 1 • 16244 Schorfheide/Finowfurt • Öffnungszeiten: April-Oktober täglich 10.00 bis 17.00 Uhr.    

Flugausstellung L.+P. Junior

Sie interessieren sich für Flug­zeuge wie die VC 10 aus Abu Dhabi, die Mil Mi 6 aus Russ­land, die Saab Viggen aus Schweden, die Ju 52, den Tornado oder die Super Constellation der Lufthansa? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Die Flugausstellung bei Hermeskeil ist ein Familie­nunter­neh­men, das 1973 ge­grün­det wurde und seitdem ständig ergänzt und erweitert wird. Auf unserem 76.000 qm großen Außengelände und in vier Hallen mit einer Gesamtfläche von 3.600 qm finden Sie über 100 originale Flugzeuge, 60 Flugmotoren, reichlich flugtechnische Informationen und Details aus allen entwicklungstechnischen Epochen der Luftfahrt.

Ein weiteres Highlight ist unsere Concorde mit 150 Sitzplätzen. Hier haben Sie die Möglichkeit, eine Ruhepause einzulegen und das Angebot unseres Cafés zu genießen.

Habersberg 1 • Hunsrückhöhenstrasse • 54411 Hermeskeil II • Öffnungszeiten: Vom 1.4. – 1.11. – Täglich 10.00 bis 18.00 Uhr.  

RAF Museum Laarbruch-Weeze

Das Museum befindet sich auf dem Gelände des früheren britischen RAF Militärflughafens Laarbruch.

Öffnungszeiten:

Mai bis September: Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr
Oktober bis April: Freitag, Samstag, Sonntag
jeweils in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr

Winterpause: Mitte Dezember bis Ende Januar

Der Eintritt beträgt € 2,– pro Person

Technik Museum Sinsheim/Speyer

Willkommen im Technik Museum Sinsheim – nur eine Stunde südlich von Frankfurt gibt es Technik in einer weltweit einzigartigen Vielfalt. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise und entdecken Sie die Meilensteine der Technikgeschichte

Sinsheim • Museumsplatz • 47889 Sinsheim

Willkommen im Technik Museum Speyerwo eine Sensation die nächste jagt! Erforschen Sie nur eine Stunde südlich von Frankfurt Technik von Unterwasser bis ins Weltall: Wie sieht es im Bauch eines U-Boots aus? Was braucht ein Seenotkreuzer alles an Bord? Wie riesig ist der Jumbo-Jet?

Speyer • Am Technik Museum 1 • 67346 Speyer

Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 9.00 bis 19.00 Uhr

Deutsches Technikmuseum

In der alten und neuen Mitte Berlins erwartet Sie ein übergreifendes Technikmuseum von internationalem Rang: das Deutsche Technikmuseum.
Die Kulturgeschichte der Verkehrs-, Kommunikations-, Produktions- und Energietechniken wird hier lebendig und nachvollziehbar.

Entdecken Sie in historischen und modernen Gebäuden die Schätze unserer Sammlungen und entspannen Sie im Museumspark.

Trebbiner Straße 9 • 10963 Berlin-Kreuzberg

Dienstag bis Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr
Samstag, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr

Flugwerft Schleissheim

Vom frühen Gleitflugapparat bis zum Eurofighter – in der Flugwerft Schleißheim dokumentieren etwa 70 Flugobjekte ein Jahrhundert ziviler und militärischer Luftfahrtgeschichte. Der Kern des Museumsgebäudes stammt aus der Zeit um 1912, als an dieser Stelle einer der ersten Flugplätze Bayerns entstand, der noch heute in Betrieb ist. In der gläsernen Restaurierungswerkstatt können Sie mitverfolgen, wie Flugzeuge wieder instand gesetzt werden.

Effnerstr. 18 • 85764 Oberschleißheim

Täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr

“Die Welt des Vertikalflugs”

Unter dem Motto “Technik erleben und verstehen – von der Emotion zur Information” steht die unterhaltende Wissensvermittlung, auch an Laien im Mittelpunkt der Konzeption der neuen und erweiterten Dauerausstellung. In Themenräumen werden die Besucher in einer interaktiven Erlebnisausstellung an die faszinierende Technik der Hubschrauber herangeführt. Immer wird aber auch der menschliche Aspekt hinter der technischen Entwicklung dem Publikum vermittelt. Ziel ist es auch die Menschen hinter dem Fluggerät zu zeigen, um den Besuchern eine Identifikationsmöglichkeit zu eröffnen. Zu sehen sind 50 Drehflügler und über 1.000 Komponenten und Modelle. Sie bekommen Einblick in die Geschichte und in die Technik des Vertikalfluges. Im Erweiterungsbau (Voliere) finden Sie fünf Meilensteine der Drehflügler-Geschichte. Sablé-Platz 6 • 31675 Bückeburg täglich 10.00 bis 17.00 Uhr

Flugplatzmuseum Cottbus

Auf einem Areal von über 40.000 Quadratmetern erleben Sie eine Zeitreise, wie sie anschaulicher und packender kaum sein kann.
Militärflugzeuge, Agrarflieger und Helikopter, Flugsicherungs- und Kfz-Technik: Bei uns kommt garantiert jeder Technikinteressierte auf seine Kosten. Neben Zeitzeugen wie der Focke-Wulf FW-190F-3 oder der Antonow An-2T und An-14A sind bei uns auch Triebwerke, Motoren, Kanonen und weitere Militärtechnik.

Fichtestraße 1 • 03046 Cottbus

März-Oktober –
Dienstag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr
Samstag, Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr

November-Februar –
Dienstag bis Samstag 10.00 bis 16.00 Uhr
Montag ist Ruhetag

Zeppelin Museum Friedrichshafen

Das Zeppelin Museum ist etwas Besonderes: Es beheimatet die weltgrößte Sammlung zur Geschichte des Luftschiffbaus. Zusammen mit dem LZ-Archiv bildet es das Kompetenzzentrum für die Geschichte der deutschen Luftschifffahrt und der damit verbundenen technischen Innovationen. Gleichzeitig ist das Museum der Kunst des Bodenseeraums verpflichtet und nennt wertvolle Kunstbestände wie z.B. die Sammlung Otto Dix oder den fotografischen Nachlass von Andreas Feininger sein eigen. Heute im ehemaligen Hafenbahnhof zu Hause, beginnt die Geschichte des Zeppelin Museums schon im 19. Jahrhundert …

Seestraße 22 • 88045 Friedrichshafen

Mai – Oktober täglich 9.00 bis 17.00 Uhr
Nov. – April Dienstag – Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr

Luftfahrtmuseum Laatzen-Hannover

Herzlich willkommen im Luftfahrtmuseum Laatzen-Hannover.  Tauchen Sie ein in die Vergangenheit und entdecken Sie die Welt des Fliegens!
Historische Flugzeuge, Flugzeugmodelle und Triebwerke sind nur ein Teil unserer umfangreichen Ausstellung und Sammlung. Anhand von über 4.500 Exponaten auf 3.500 qm lässt sich die Geschichte der Luftfahrt in ihrer Vielfalt hautnah erleben! Hier sehen sie die legendären Flugzeuge wie die Messerschmitt, die Mig, die Focke Wulf oder den Starfighter.

Ulmer Straße 2 • 30880 Laatzen

Dienstag bis Sonntag täglich 10.00 bis 17.00 Uhr

AERONAUTICUM

Einzigartige Exponate, beeindruckende Modelle, Original-Luftfahrzeuge und vieles mehr – das AERONAUTICUM bietet in der Museumshalle inkl. Empore und in angrenzenden Sonderausstellungsflächen sowie auf dem rund 36.000 m² großen Außengelände interessante Einblicke in die historische und technische Entwicklung der Luftschifffahrt, der See- und Marinefliegerei.

Peter Strasser Platz 3 • 27637 Nordholz

15. März bis 31. Oktober:
Täglich 10.30 bis 17.30 Uhr
01. bis 30 Novemeber, 22. Dezember bis 07. Januar, 01. Februar bis 14. März:

Täglich 10.30 bis 16.00 Uhr
24. Dezember und 31. Dezember geschlossen

Flakleitstand Grebswarden

Im ehemaligen Flakleitstand Grebswarden werden mittels Originalexponaten und einer Dokumentation die Entwicklung der Flak und des Bombenkrieges dargestellt , speziell die Zeit im 2. Weltkrieg. Weiter ist eine Militärhistorische Ausstellung auf einer Fläche von ca. 500 m2 (13 Räume, diverse Flure etc.) zu sehen. Anhand von tausenden Ausstellungsstücken , z.B. über 200 Uniformfigurinen, Handwaffen, Ausrüstung, zeitgeschichtlichen Exponaten, Dokumenten aus der Zeit von 1800-1980 wird die deutsche Militär- und Zeitgeschichte dargestellt. Die Ausstellung wird laufend erweitert. Von der Turmplattform (26 Meter über N.N. ) bietet sich ein fantastischer Ausblick auf Butjadingen, Nordenham, die Skyline von Bremerhaven, des weiteren auf die Festungsinseln Langlütjen 1 und 2.

Burhaver Straße 41 • 26954 Nordenham

März – Oktober
Dienstag – Donnerstag 15.00 – 18.00 Uhr
Samstags 9.30 Uhr – 12.30 Uhr

Führungen nach Voranmeldung

Technikmuseums „Hugo Junkers“

Das Technikmuseums „Hugo Junkers“ Deßau hat es sich zur Aufgabe gestellt, das Leben und Schaffen von Professor Hugo Junkers zu würdigen, zu erforschen und zu dokumentieren, um es somit der Nachwelt als ein Beispiel für einen großen deutschen Forscher und Unternehmer zugänglich zu machen. Am 31. Mai 2001 wurde in Dessau auf dem Gelände der ehemaligen Junkers-Flugzeugwerke das Technikmuseum „Hugo Junkers“ mit einer Festveranstaltung eröffnet. In einer großen, restaurierten und lichtdurchfluteten Werkhalle aus den 1950er Jahren mit einer Ausstellungsfläche von 4.200 qm finden sich zahlreiche interessante Exponate, Modelle, Dokumente und Fotografien über die Luftfahrt, sowie das bahnbrechende und vielseitige Wirken Hugo Junkers.  

Kühnauerstr. 161a • 06846 Dessau-Rosslau

Montag bis Sonntag täglich 10.00 bis 17.00

Museum für historische Wehrtechnik

Das Museum zeigt u.a. – leichte und schwere Infanteriewaffen – Fahrzeuge – Flugzeug- und Panzerabwehrmittel – Rohr- und Raketenartillerie – Munition – Festungsgerät – Optiken und Richtmittel – Drahtgebundenes Nachrichtengerät – Funkgeräte Luftwaffe – Funkgeräte Heer – Sanitäts- und Luftschutzgerät – Materialien zum Gaskrieg – Pioniergerät und vieles mehr…

Heinrich-Diehl-Straße 9 • 90552 Röthenbach/Pegnitz

Das Museum ist jeden 1. Samstag
von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet,
außerdem nach Rücksprache.

Luftfahrttechnisches Museum Rechlin

Das Luftfahrttechnische Museum Rechlin befindet sich im historischen Gebäudeensemble der Erprobungsstelle der Luftwaffe des III.Reiches – Gruppe Nord. Diese Gebäude wurden nach 1945 von den sowjetischen Streitkräften in Deutschland genutzt und mit deren Abzug im März 1993 freigegeben. Im gleichen Jahr gründete sich unser Verein. Fünf Jahre später waren mit Teilsanierung einzelner Gebäudeteile und Sammlung erster Exponate die Grundlagen für einen Museumsbetrieb geschaffen. Stolz eröffnete unser Verein am 1. August 1998 seine Pforten für Besucher. Seither engagieren sich die Mitglieder um die musealische Darstellung in der Aufarbeitung der Geschichte Rechlins und seiner Umgebung.

Am Claassee 1 • D-17248 Rechlin

April bis Oktober:
Täglich 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Februar bis März:
Montag bis Donnerstag 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Heeresgeschichtliches Museum

Österreichs Heeres- & Marinegeschichte unter einem Dach – Militär- und Kriegsgeschichte, Technik und Naturwissenschaft, Kunst und Architektur verschmelzen im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien zu einem einzigartigen Ganzen. Zwischen 1850 und 1856 wurde das Bauwerk als Kernstück des Arsenals nach Plänen von Ludwig Foerster und Theophil Hansen errichtet, die damit den Stil der Wiener Ringstraße vorwegnahmen. Maurisch-byzantinisch und neugotisch sind die vorherrschenden Stilrichtungen. Heutzutage werden in diesem ältesten Museumsbau der Stadt die Geschichte der Habsburgermonarchie vom Ende des 16. Jahrhunderts bis 1918 und das Schicksal Österreichs nach dem Zerfall der Monarchie bis 1945 gezeigt. Dabei stehen die Rolle des Heeres und die militärische Vergangenheit auf hoher See im Vordergrund.

A-8740 Zeltweg/Steiermark/Österreich

Täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr

Jeden 1. Sonntag im Monat freier Eintritt !

Hangar 10

Eine unvergessliche Attraktion der Insel Usedom ist die Erlebniswelt „Hangar 10“. Im Hangar 10 haben Sie die Möglichkeit in die abenteuerliche Welt der Fliegerei einzutauchen. Besuchen Sie uns und sehen Sie eine weltweit einmalige Sammlung an flugfähigen und historischen Flugzeugen. Kommen Sie Legenden wie der Spitfire, der Messerschmitt oder der Mustang ungeahnt nah und erleben Sie den Mythos selbst.

An der Haffküste 1 / Hangar 10a • 17419 Zirchow

Ausstellung:
Mo., Do., Fr., Sa., So.
10:00 Uhr – 18:00 Uhr

Dienstag Ruhetag

Hangar-7

Ein Flugzeughangar hat für gewöhnlich die Ästhetik eines Schuhkartons: quadratisch, praktisch, nützlich. Als Heimat für die Sammlung der Flying Bulls wäre dies ein Affront gegen die formvollendeten Klassiker der Aviatik gewesen. 1999 wurde mit der Planung begonnen und es entstand in der Folge mit dem Hangar-7 ein Bauwerk, wie es von seiner Konstruktion und Zweckbestimmung kein vergleichbares davor gab. Viel der Faszination des Hangars geht von seiner Architektur aus. Steht man in seinem Inneren, scheint sich ein Himmelsgewölbe über den historischen Flugzeugen und Exponaten aufzutun. Blickt man von außen auf die Konstruktion, drängt sich der Vergleich mit einem Flügel auf, der eine ungemeine Dynamik und Schwerelosigkeit ausstrahlt – trotz der verbauten 1.200 Tonnen Stahl und 380 Tonnen Spezialglas.

Red Bull Hangar-7 GmbH

Salzburg Airport
Wilhelm-Spazier-Straße 7A
5020 Salzburg • Österreich

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag von 9.00 bis 22.00 Uhr

Museum Oorlog in de Peel

Die Sammlung der „Battle of the Peel Foundation“ besteht aus Gebrauchsgegenständen und Uniformen aus der Kriegszeit ab Mai 1940, der deutschen Besetzung und der Befreiung durch die englische und amerikanische Armee. Es gibt auch Objekte von Kriegsfreiwilligen aus Niederländisch-Indien.
Eine große Anzahl von Objekten stammt von den Bewohnern von De Peel. Fast jedes Objekt im Museum hat seine eigene Geschichte, die man bei einem Besuch buchstäblich in Gerüchen und Farben erleben kann.

Museum “Oorlog in de Peel” • Fam. Pouwels
Swolgensedijk 13 • 5962 NP Melderslo (L)
Nederland

Öffnungszeiten

Jeden zweiten Sonntag im Monat von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.
Sie können das Museum auch nach Terminabsprache besichtigen.

Historische Sammlung Altenberg

Im ehemaligen Empfangsgebäude der Kleinbahn (Baujahr 1923) befindet sich die sehenswerte Ausstellung mit vielen Original Fotos und Belegstücken. Wegweiser auf Russisch zeugen von der Zeit sowjetischer Besatzung. Ein dem Original nachempfundener Luftschutzkeller zeigt wie man sich damals schützen wollte, genauso wie der „Einmannbunker“ auf dem Außengelände. Auch ist ein beeindruckendes Panoramabild vom zerstörten Altenberg zu sehen.

Die Ausstellung dient ausschließlich der geschichtlichen Aufarbeitung und versteht sich nicht als Befürworter rechter Ideen. Eine Mahnung an die Schrecken des Krieges ist beabsichtigt.

Am Bahnhof 2 • 01773 Altenberg

Öffnungszeiten:
Geöffnet an Sonntagen von 15.00 – 18.00 Uhr, die jeweiligen Sonntage werden monatlich via Facebook, durch Aushang und Kabelfernsehen bekanntgegeben. Besichtigung auch nach vorherige Terminabsprache möglich.

Kölleda „Gegen das Vergessen“

Im Jahr 2001 wurde die Ausstellung „Gegen das Vergessen“ – Luftkriegsgeschichte Mitteldeutschlands – im Backleber Tor eröffnet.
Dem Besucher wird in dieser Dauerausstellung der Alltag der Luftwaffensoldaten sowie das Leben und Leiden der Zivilbevölkerung während des Zweiten Weltkrieges näher gebracht. Neben verschiedener Flugzeugtechnik aus dieser Zeit informieren Einzelschicksale über die damaligen Lebensumstände. Förderkreis für Heimatgeschichte Kölleda e.V.

Dorfstraße 10
99625 Kölleda OT Battgendorf
Telefon: + 49 (0) 3635 – 482 098
Luftzeugamt Kölleda – Gegen das Vergessen –

Öffnungszeiten:

Einmal jährlich den Samstag nach „Christi Himmelfahrt“ von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Individuelle Führungen auf Anfrage

Das Flugzeug als Sammelobjekt

Fliegen. Vom Großvater, einst Fluglehrer, wurde das Interesse geweckt. Alles, was damit zu tun hatte, war wichtig. Vom Modell bis zum Original. So brachte es Aulich in den vergangenen Jahren auf 50 Flugzeuge und Hubschrauber, die an verschiedenen Orten bundesweit eingelagert waren. 1998 haben 16 ABM-Kräfte begonnen, die alte Halle so zu sanieren, dass sie für Besucherverkehr tauglich wurde. Dazu waren umfangreiche Umbauarbeiten erforderlich. Die ersten Exemplare rollten an und wurden von den 8 Männern und 8 Frauen unter der fachkundigen Obhut des Chefs gründlich restauriert.

Nach Investitionen von über zwei Millionen Euro wurde im Juni 2016 der Erweiterungsbau eröffnet. Er beherbergt neben einem modernen Besucherzentrum mit Cafeteria und Shop zwei neue Hangars, die die Pionierzeit der Fliegerei näher beleuchten. Tagungsräume und die Möglichkeit, die Hangars für Veranstaltungen jeglicher Art zu mieten runden die Möglichkeiten, die das Museum bietet, ab. Ein weiteres Highlight steht in Kürze bevor: Auf dem Dach des Museums befinden sich Fundamente, die zukünftig eine Transall C-160 tragen sollen!

Öffnungszeiten: Mo-So, auch Feiertags 10:00 bis 18:00 Uhr
letzter Einlass 16:30 Uhr 24./25.12 + 01.01. geschlossen

Gießerweg 1, Wernigerode, Tel.: 03943 / 633126